Milchuntersuchung

  • akkreditiert nach DIN EN ISO 17025:2005 seit 1997

Technische Ausstattung

Das Labor Jena-Göschwitz verfügt über folgende Geräteausstattung:

  • 2 Milcoscan 7 RM 600 Geräte für die Untersuchung der Inhaltsstoffe, des Gefrierpunktes sowie von Harnstoff
  • 2 Fossomatic 7 DC 600 Geräte für die Zellzahluntersuchung
  • 3 Autoanalyser der Firma Seal für die Referenzuntersuchungen von Harnstoff und die Acetonbestimmung in Milch
  • 1 Bactoscan FC 150 Gerät für die Keimzahluntersuchung
  • 1 Cryoscop - Gerät für die Referenzanalytik Gefrierpunkt

Prüfparameter und Dienstleistungen

Unser Labor untersucht Rohmilch von Kühen, Ziegen und Schafen auf folgende Parameter:

  • Fett, Eiweiß, Laktose, Harnstoff und Gefrierpunkt, sowie ph-Wert mittels Infrarotabsorption
  • Harnstoff, Aceton und Gefrierpunkt referenzanalytisch
  • Gesamtkeimzahl und Zellzahl fluoreszenzoptisch
  • Hemmstoffnachweis mit BR-Test
  • Differenzierung in Penicilline (Gruppe ß.Lactame) und Sulfonamide

Untersuchung von Sonderproben

Zusätzlich zu den Routineuntersuchungen können Sie die Möglichkeit nutzen, "Sonderproben" im Zentrallabor untersuchen zu lassen. Ihr Proben können Sie direkt im Labor abgeben (bitte informieren Sie sich über die Öffnungszeiten; Tel. 0 36 41 / 62 23 20) oder unseren Kurierdienst nutzen.

Bei Anfragen zum Probentransport kontaktieren Sie bitte den Fahrer in Ihrer Region oder den Leistungsinspektor in Ihrer Nähe.

Probenahme und Hinweise zur Verwendung geeigneter Probengefäße

Für ein aussagefähiges Ergebnis muss immer eine repräsentative Probe gezogen werden, die sich in der Zusammensetzung nicht von der Gesamtmenge unterscheiden und keinen Veränderungen von der Probenahme bis zur Untersuchung unterliegen darf.

Bitte beachten Sie deshalb:

  • vor der Probenahme muss eine gute Durchmischung der Milch erfolgen
  • die Probeflaschen maximal zu 2 Dritteln befüllen
  • einen vollständig ausgefüllten Sonderprobenbegleitschein beilegen
  • Vorsicht mit Flaschen, die Konservierungsmittel enthalten - Giftig!!

Bitte achten Sie bei allen Untersuchungen die Sie im Labor durchführen lassen wollen darauf, dass die richtigen Probeflaschen und die richtige Konservierung zum Einsatz kommen. Unsere Labormitarbeiter erteilen Ihnen gerne Auskunft.

Probeflaschen und Konservierung

Fett, Eiweiß, Laktose / Harnstoff, Aceton und Zellzahl

  • es können die Proben aus den MLP-Kästen verwendet werden
  • als Konservierung wird Bronopol eingesetzt (rote Farbe)
  • alternativ können unkonservierte Probeflaschen oder Gefäße genutzt werden (z.B. abgekochte Haushaltsgefäße mit Schraubdeckel)

Hemmstoffe und Gefrierpunkt

  • Probeflaschen unbedingt ohne Konservierung verwenden, bitte auch keine ausgespülten MLP-Flaschen!
  • Probeflaschen ohne Konservierung erhalten Sie im Labor
  • alternativ abgekochte Gefäße

Keimzahl

  • Probeflaschen mit Azidiol-Konservierung verwenden (blaue Farbe)
  • Achtung: konservierte Probeflaschen müssen gekühlt gelagert werden und sind nur begrenzt haltbar (max. 6 Tage)
  • in Ausnahmefällen kann die Probenahme auch in 10ml Nerbe-Rohrchen mit Borsäurekonservierung erfolgen
  • konservierte Probengefäße erhalten Sie ausschließlich im Labor

Untersuchungsauftrag Sonderproben

Um eine schnelle Untersuchung und Ergebnisübermittlung Ihrer Sonderproben zu gewährleisten, füllen Sie bitte den Sonderprobenbegleitschein vollständig aus. Formulare finden Sie auf unserer Website, entsprechende Vordrucke erhalten Sie ebenfalls über das Zentrallabor oder Ihren Leistungsinspektor.


Kontakt

Frau Kohlmann

Hinweise zur Probenahme, Konservierung und Lagerung
0 36 41 / 62 23 20

Sabine Hopp

Leergut und Probentransport, Probenbegleitscheine

0 36 41 / 6 22 30

Info

Nachkommengeprüfte Vererber

Ausgewählte nachkommengeprüfte Bullen, deren Zuchtwerte auf  Töchterinformationen beruhen. Das sehr erfolgreiche TopQ-Zuchtprogramm ist Garant für höchste Qualität nachkommengeprüfter Bullengenetik.

Jungbulle mit exklusiver Genetik

Genomisch besonders hoch veranlagte Jungbullen aus dem TopQSELECT-Pool. Die Produktlinie TopQSELECT+ basiert auf den genomisch unterstützten
Zuchtwerten der höchsten und wertvollsten selektierten Jungbullen.

Bullen mit hornloser Genetik

Die Hornlosigkeit bei Rindern gewinnt weiter an Bedeutung. Qnetics bietet Ihnen positive Vererber an, die genetisch bedingte Hornlosigkeit vererben.

Bullen mit gesextem Sperma

Zur gezielten Remontierung mit Ihren genetisch wertvollsten Tieren bietet Qnetics gesextes Sperma zahlreicher Top-Vererber an.